Beratung

Unser Institut bietet Ihrem Unternehmen eine umfassende aktuarielle, betriebswirtschaftliche und rechtliche Beratung zu Ihrem betrieblichen Versorgungswerk, mit den folgenden Schwerpunkten:

 

Unterstützung bei der Einrichtung und Änderung von Versorgungssystemen:

  • Beratung bei der Auswahl des optimalen Durchführungsweges 
  • Beratung bei der Gestaltung von Versorgungszusagen
  • Beratung bei der Gestaltung einer Teilungsordnung für den Versorgungsausgleich (VersAusglG)
  • Ermittlung der zukünftigen finanziellen Auswirkungen mit Hilfe von Prognoseberechnungen 

Laufende Betreuung bei der Verwaltung von Versorgungssystemen:

  • Information der Mitarbeiter
    • Ermittlung der Rentenansprüche bei Eintritt eines Versorgungsfalles
    • Mitarbeiterauskünfte nach §4a BetrAVG (insbesondere bei Ausscheiden mit unverfallbarer Anwartschaft)
    • Auskünfte beim Versorgungsausgleich
    • Anpassungsprüfung laufender Renten (z.B. nach § 16 BetrAVG) 
  • Unterstützung beim Outsourcing der Rentnerverwaltung

RechtsBeratung

Als im Rechtsdienstleistungsregister eingetragener Rentenberater bieten wir Ihnen auch eine umfassende Beratung bei rechtlichen Fragestellungen im Bereich der betrieblichen Altersversorgung an. Dies betrifft zum Beispiel:

  • Einführung und Änderung von Versorgungszusagen
  • Harmonisierung von Versorgungswerken nach Übernahmen oder Betriebsübergängen
  • Übertragung von Anwartschaften
  • Abfindung, Kürzung oder Restrukturierung von Versorgungsanwartschaften
  • Gestaltung einer Teilungsordnung für den Versorgungsausgleich (VersAusglG)
  • Analyse bestehender Pensionszusagen auf rechtliche Risiken

Darüberhinaus informieren wir unsere Mandanten regelmäßig über neue steuerliche und arbeitsrechtliche Entwicklungen in der betrieblichen Altersversorgung.


Sachverständige nach Par. 80 Abs. 3 BetrVG

Durch § 80 Abs. 3 BetrVG wird geregelt, dass der Betriebsrat bei der Durchführung seiner Aufgaben nach näherer Vereinbarung mit dem Arbeitgeber Sachverständige hinzuziehen kann, soweit dies zur ordnungsgemäßen Erfüllung seiner Aufgaben erforderlich ist.

 

Gerade bei der Neueinführung oder Umstellung von betrieblichen Versorgungswerken ergeben sich regelmäßig Fragestellungen, die durch den Betriebsrat nicht ohne externen Sachverstand fundiert beantwortet werden können.

 

So werden dem Betriebsrat seitens des Arbeitgebers oder dessen Beratern oftmals Musterberechnungen vorgelegt (z.B. zum Dotierungsrahmen, dem Vergleich von Leistungsniveaus von Alt- und Neusystem oder zu den zukünftigen Kosten des Versorgungswerkes), die durch den Betriebsrat ohne externe Unterstützung nicht auf ihre Objektivität und Richtigkeit hin überprüft werden können.

 

In diesen und weiteren Fragestellungen unterstützen wir Sie als Betriebsrat gerne als externe Sachverständige, damit auch die Arbeitnehmersicht bei den komplexen versicherungsmathematischen und rechtlichen Fragestellungen im Rahmen von Betriebsvereinbarungen zur betrieblichen Altersversorgung kompetent vertreten werden kann.

 

Bei Fragen zu diesem Thema steht Ihnen Herr Korbinian Meindl, Partner und Geschäftsführer des Instituts Prof. Dr. E. Neuburger & Partner GmbH, gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.